Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder

rauchmelder_gelsenkirchen

 

rauchmelder_gelsenkirchen_1

 

 

rauchmelder_gelsenkirchen2

Achtung ! Am 31.12.2016 endet die Übergangsfrist für das Nachrüsten von Rauchwarnmeldern in allen Wohngebäuden – unabhängig davon ob es Ein- oder Mehrfamilienhäusern sind, ob vermietet oder selbst genutzt. 

Diese Pflicht ergibt sich aus der Landesbauordnung NRW §47, Abs.7 

In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Dieser muss so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. 

Dieses Gesetz wird in der DIN Norm 14676 präzisiert. 
In NRW ist der Vermieter/Besitzer der Wohnung für die Installation der RWM verantwortlich. 

Diese müssen nach der Norm von einer „geprüften Fachkraft für Rauchwarnmelder“ geplant, montiert und einmal jährlich gewartet werden. 

Die regelmäßige Überprüfung der Funktion nach RWM Herstellerangaben ist Aufgabe der Bewohner. 

Eine Ferninspektion ist nicht normgerecht und ersetzt keine Wartung die u.a. eine Sichtprüfung und Funktionsprüfung vorschreibt.   

Um späteren Haftungsklagen gegen den Vermieter vorzubeugen wird das Führen eines Wartungsheftes für Rauchwarnmelder empfohlen.